Nasenkorrektur (Rhinoplastik) 

Die Nase – Hingucker mitten im Gesicht

Sie ist nicht nur das menschliche Sinnesorgan für die Wahrnehmung von Gerüchen und übernimmt die Funktion der Atmung sowie Befeuchtung, Anwärmung und Reinigung der eingeatmeten Luft. Als charakteristisches Merkmal in der Gesichtsmitte verankert, prägt die Nase seit jeher das Erscheinungsbild eines jeden Menschen nachhaltig. Höckernase, Sattelnase, Breitnase, Schiefnase, Stupsnase, Knollennase, plumpe Nasenspitze, Ballonnase, schmale Nase oder griechische Nase – Nasen variieren in Größen und Formen von Mensch zu Mensch stark. Knorpel und Knochen sind dabei maßgeblich für das Aussehen der Nase. Je nach Stellung der einzelnen „Bausteine“ zueinander entsteht die Nasenform, die für den Gesamteindruck des Gesichtes einen hohen Stellenwert besitzt. Mithilfe einer Nasenkorrektur können diese Bausteine verändert werden.

 

Der Wunsch nach der perfekten Nase

Eine Nase, die zu groß, zu breit oder schief ist, kann jedoch viel Kummer bereiten. Hinter dem Wunsch nach einer Veränderung der Nase steht die Absicht, ein harmonisches Profil zu erhalten und somit attraktiver, jünger oder einfach nur anders sein zu wollen. So gehören plastisch-ästhetische Eingriffe an der Nase zu den häufigsten Schönheitskorrekturen weltweit, mit nach wie vor steigender Nachfrage. Solche Korrekturen betreffen die äußere Nasenform: Klassische Beispiele sind das Abtragen störender Nasenhöcker, das Verkürzen einer zu langen oder das Begradigen einer schiefen Nase sowie der Nasenrücken-Aufbau bei einer zu flachen Nase. Das Ziel, die „schöne Nase”, ist dabei in erster Linie, einen harmonischen Gesamteindruck im Gesicht herzustellen.

Nicht nur ästhetischer Natur können die Gründe sein, die den Wunsch nach einer Nasenkorrektur – Korrektur der inneren und äußeren Nase – hervorrufen. Auch funkti­onelle Nasenatmungsbehinderungen (beispielsweise Nasenpolypen, vergrößerte Nasenmuscheln oder eine ungerade Nasenscheidewand bzw. Spannungsnase) können durch eine Nasen OP behoben werden. Ebenso können Verletzungen durch Sport- oder Verkehrsunfällen Anlass für plastische Chirurgie an der Nase sein.

Oft gehen funktionelle Beeinträchtigungen Hand in Hand mit ästhetischen Beeinträchtigungen: Etwa ist bei Patienten, deren Nasenscheidewand zu groß und daher gekrümmt ist, die Nase in der Regel ebenfalls sichtbar schief. Bei einem Rhinoplastik-Eingriff kann Dr. Maiwald beides korrigieren.

 

Rhinoplastik-Beratung

Vor jedem operativen Eingriff in der Praxisklinik Dr. Maiwald erfolgt neben der selbstverständlich genauen Untersuchung ein ausführliches Informationsgespräch, in welchem auf die Wünsche und Vorstellungen des Patienten eingegangen wird. Dabei beraten wir Sie zudem darüber, welche Veränderungen bei Ihnen sinnvoll sind bzw. zu Ihnen passen. Wir informieren unsere Patienten über die verschiedenen Operationsmöglichkeiten und gehen gerne auf individuellen Fragen ein. Um das machbare Ergebnis des plastischen Eingriffes zu veranschaulichen, wird nach photographischer Dokumentation mithilfe der Software „AestheticWork“ per Computersimulation das Patientenbild mit korrigierter Nase erstellt. Auf diese Weise zeigen wir Ihnen in unserer HNO-Praxis, wie Sie nach erfolgreicher Nasenkorrektur aussehen können.

 

Voraussetzungen bei Nasenkorrekturen

Generell können Operationen an der Nase ab 15 Jahren durchgeführt werden. Sind die Patienten jünger, besteht allerdings das Risiko, dass mit dem Wachstum das Resultat verfälscht werden kann. Ästhetische Eingriffe an der Nase werden daher erst nach abgeschlossenem Wachstum empfohlen. Operationen an jungen Patienten bzw. Kindern werden von den besten Chirurgen im Allgemeinen so lange verschoben, bis diese körperlich sowie geistig reif sind. Die physischen Veränderungen durch eine Rhinoplastik können sich ferner auch auf die Psyche des Patienten auswirken. Bei einem rein ästhetisch motivierten Operationswunsch, ist es im Vorfeld daher notwendig, die Beweggründe zu beleuchtet. Nach dem Beratungsgespräch kann der Arzt die Anfrage im Sinne des Patientenwohls wegen Gesundheits- oder Wachstumsrisiken bzw. Risiken psychischer Natur ablehnen.

Des Weiteren können immer Nachkorrekturen erforderlich sein, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Solche eine Nachkorrektur sollte frühestens ein Jahr nach dem Haupteingriff erfolgen. Erst wenn Schwellungen vollständig abgeklungen und die innere Vernarbung und Heilung abgeschlossen sind, kann diese durchgeführt werden.

Sollten Störungen im Nasennebenhöhlenbereich vorliegen, so wird vor dem Eingriff eine Computertomographie oder digitale Volumentomographie angefertigt, um im Rahmen des geplanten Eingriffes auch dort krankhafte Veränderungen beheben zu können.

 

Nasenchirurgie & Operationsmethoden

Ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Nasenchirurgie ist die Funktion der Nase. Ziel des Eingriffes muss es sein, Form und Funktion in Einklang zu bringen. Dafür ist der HNO-Arzt Dr. Maiwald Spezialist.

Nachdem in frühen Jahren in der ästhetischen Nasenchirurgie insbesondere die geschlossenen Technik (durch die innere Nase) angewandt wurde, setzt sich heutzutage die offene Rhinoplastik durch: Bei dieser renommierten und weltweit durchgeführte Technik verschafft sich Dr. Maiwald den Zugang über einen winzigen – nach 6 bis 8 Wochen beinahe unsichtbaren – Schnitt an der Unterseite der Nase. Die weitere Schnittführung erfolgt dann im Inneren der Nase. Äußere Narben entstehen sonst nicht; nach der OP passt sich die Haut der neuen Nasenform an. Mit der offenen Technik können Ärzte sehr viel präziser arbeiten als als mit der geschlossene, da die Halteelemente der Nasenspitze, die bei jeder Nasenkorrektur durchtrennt werden, nur hierbei exakt rekonstruiert werden können.

Wie neueste Studien zeigen, ist das Risiko einer Nachblutung ohne Tamponaden gleich einer Behandlung mit Tamponaden. Um die oft schmerzvolle Entfernung von Tamonaden zu umgehen, wählt Dr. Maiwald daher eine Operations-Methode, die den Eingriff ohne Tamponade möglich macht.

Dauer und Ablauf: Die Operation wird stationär – 2 Tage – und in Vollnarkose durchgeführt.

Die modernen Operationsverfahren in unserer Klinik können viele Wünsche möglich machen:

 

Nach der Nasenoperation

Nach der Operation wird zum Schutz und zur Stabilisierung eine äußere Nasenschiene angebracht. Diese verbleibt zwei Wochen, wird jedoch bereits nach einer Woche gewechselt und somit kann dann das erste Ergebnis begutachtet werden. Regelmäßige Nachbehandlungen garantieren einen Verlauf ohne Komplikationen. Nach zwei Wochen besteht wieder Arbeits- und Gesellschaftsfähigkeit. Über ein Jahr verfolgen wir das operative Ergebnis und dokumentieren dies photographisch.

 

Dr. Maiwald – Spezialist für plastische und ästhetische Chirurgie

Daraus ergibt sich, dass die Nasenkorrektur einen sehr komplexen Eingriff darstellt, der von einem HNO-Arzt durchgeführt werden sollte, der über eine große und langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Nasenchirurgie verfügt.

Dr. Maiwald hat bisher über 3000 Nasenoperationen durchgeführt und wird Sie in einem persönlichen Gespräch über die operativen Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten informieren.

In seiner Praxis für Plastische und ästhetische Chirurgie sowie Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde führt Dr. med. Joachim Maiwald (HNO Bottrop) nicht nur Nasenoperationen durch, sondern ist zudem auf Lidstraffung sowie Faltenbehandlungen spezialisiert.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für Ihre ausführliche Erstberatung – hier Kontakt aufnehmen.